Sun Yuan und Peng Yu kehren nach ihrem Erfolg auf der Biennale nach Italien zurück. Ausstellung in Rom und Gespräch in Carrara


Das chinesische Duo Sun Yuan und Peng Yu kehrt nach Italien zurück, um eine Ausstellung in Rom zu zeigen und einen Vortrag in Carrara zu halten.

Die chinesischen Künstler Sun Yuan (Peking, 1972) und Peng Yu (Heilongjang, 1974), die seit 2000 als Duo arbeiten und gerade von ihrem Erfolg auf der Biennale von Venedig 2019 zurückkehren (wo ihre Werke Dear und Can’t Help Myself das Publikum in ihren Bann zogen und einhellig gelobt wurden), kehren nach Italien zurück, wo sie die Protagonisten einer Ausstellung in Rom und eines Vortrags an derAkademie der Schönen Künste in Carrara sind. Die Ausstellung ist ein besonderes Projekt der Galerie Continua in San Gimignano, in der die beiden Künstler bereits im vergangenen Jahr ausgestellt haben: Es handelt sich um die Ausstellung If I died, die vom 24. Januar bis zum 26. April 2020 im St. Regis in Rom stattfindet, wo das Publikum drei Installationen des chinesischen Duos bewundern kann(If I died aus dem Jahr 2013, Teenager Teenager aus dem Jahr 2011 und I didn’t notice what I’m doing aus dem Jahr 2012), die durch den Wunsch vereint sind, eine Reflexion über den Zustand des menschlichen Wesens zu führen.

In Carrara hingegen findet am Samstag, den 25. Januar um 15.00 Uhr in der Aula Magna der Accademia di Belle Arti eine Konferenz statt, ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Galleria Continua (der Vortrag ist eine begleitende Initiative zur Ausstellung), die sich mit der Bedeutung des experimentellen Charakters der zeitgenössischen Kunst in den Projekten von Sun Yuan und Peng Yu von 2003 bis 2019 beschäftigt. Die beiden Künstler werden dem Publikum von ihrem Versuch erzählen, aus dem Kontext aus zubrechen, um Ausdrucksformen und Methoden durch eine reine künstlerische Sprache, die die Sinneswahrnehmungen verbessert, neu zu beleben, wobei sie sich darauf konzentrieren, die Regeln der Realität und die Prinzipien der Kunst zu unterlaufen.

Der Vortrag trägt den Titel I didn’t notice what I’m doing, der, wie wir gesehen haben, auch der Titel eines der in Rom ausgestellten Werke ist, einer der berühmtesten Installationen des Künstlerduos, die eine Trikolore, ein Glas, ein Glas, ein Glas Wasser und ein Glas Wasser zeigt.nebeneinander einen Triceratops und ein Nashorn aus Fiberglas, die als Beispiel dafür dienen sollen, wie der Mensch dazu neigt, Vermutungen ohne wissenschaftliche Grundlage als absolute Gewissheiten auszugeben.

Anlässlich der Ausstellung in San Gimignano im Frühjahr 2019 erläutern die Künstler die Entstehung des Werks und seine Bedeutung: “Im Natural History Museum in London standen nebeneinander Reproduktionen eines Triceratops und eines Nashorns. Wir fingen an, uns zu wundern und die Wächter zu fragen, ob die beiden Tiere eine besondere Verbindung haben. Die Antwort war immer, dass der Triceratops ein Vorfahre des Nashorns ist. Als die Glasfaserskulpturen hergestellt waren, entdeckten Sun Yuan und Peng Yu, dass die beiden Tiere nicht nur nicht miteinander verwandt waren, sondern zu zwei verschiedenen Tierarten gehörten. Der Triceratops, der in Enzyklopädien oft als modernes Nashorn bezeichnet wird, ist ein Dinosaurier mit drei Hörnern, ein eierlegendes Reptil. Das zweihörnige Nashorn hingegen ist ein Säugetier: ”Der Titel dieses Werks lautet: Ich habe nicht bemerkt, was ich tue, weil Konzepte und Visionen, die wahrscheinlich wahr sind, oft im menschlichen Geist beheimatet sind".

Das Treffen in der Akademie der Schönen Künste in Carrara wird den Werdegang der Künstler in Form einer zweistimmigen Erzählung darstellen.

Abbildung: Sun Yuan und Peng Yu, Can’t Help Myself (2016, Industrieroboter, Edelstahl, Gummi, Zelluloseether in gefärbtem Wasser, beleuchtetes Gitter mit Sensoren, Plexiglaswand mit Aluminiumrahmen; Installationsansicht auf der Biennale Venedig 2019). Courtesy: der Künstler und GALLERIA CONTINUA, San Gimignano / Beijing / Les Moulins / Habana. Ph. Credit Ela Bialkowska, OKNO Studio.

Sun Yuan und Peng Yu kehren nach ihrem Erfolg auf der Biennale nach Italien zurück. Ausstellung in Rom und Gespräch in Carrara
Sun Yuan und Peng Yu kehren nach ihrem Erfolg auf der Biennale nach Italien zurück. Ausstellung in Rom und Gespräch in Carrara




Finestre sull'Arte