Eine weitere ignorante Restaurierung in Spanien: entstelltes Relief aus den 1920er Jahren


In Spanien nehmen die grausamen Restaurierungen kein Ende: Diesmal ist es ein Relief aus den 1920er Jahren in Palencia, das entsetzlich verunstaltet ist.

Spanien erweist sich mehr und mehr als Heimat verheerender Restaurierungen: Nach dem jüngsten Fall, einer Kopie von Murillo, die diesen Sommer auf grausame Weise übermalt wurde, der letzten ignoranten Restaurierung in einer langen Reihe, ist diesmal Palencia an der Reihe, eine wichtige Stadt mit 80 000 Einwohnern in Kastilien, wo die Restaurierung eines Reliefs an der Fassade eines Gebäudes aus dem Jahr 1923 für Empörung und Heiterkeit gesorgt hat. Bei dem Gebäude in der Calle Mayor 9, der Hauptstraße der kastilischen Stadt, handelt es sich um den ehemaligen Sitz der Federación Católica-Agraria (heute ein Bankinstitut), und das Relief stellt eine Allegorie der Landwirtschaft dar (oder vielleicht sollte man besser sagen: “darstellte”), mit einer Bäuerin vor einem Paar Krippentieren.

Das Gesicht der Frau ist schrecklich entstellt, und in den spanischen sozialen Netzwerken häufen sich die Kommentare: “Es sieht aus wie eine Karikatur”, sagt der Maler Antonio Guzmán Capel, der als Erster den schrecklichen Eingriff bemerkt hat. Andere meinen, es sei eine Hommage an Picasso, für andere erinnert das Gesicht an Donald Trump, und alle erinnern an den weltberühmt gewordenen Fall von BorjasEcce Homo, der ersten der berüchtigten “spanischen Restaurierungen”, die weltweite Berühmtheit erlangte: Kurzum, die Ironie wuchert im Netz nach einem weiteren Desaster der improvisierten Restauratoren, die in Spanien zu einer Art Geißel geworden sind. Der ehemalige Sitz der Federación Católica-Agraria ist eines der auffälligsten Gebäude in der Calle Mayor, aber der Vorfall ist noch nicht aufgeklärt: Vielleicht, so spekuliert die Tageszeitung Publico.es, hat sich bei den jüngsten Restaurierungsarbeiten an dem Gebäude ein Teil des Reliefs gelöst und wurde deshalb schlecht ersetzt, wahrscheinlich in der Hoffnung, dass niemand die Missetat bemerkt.

Die Debatte über den Beruf des Restaurators, die bereits in diesem Sommer geführt wurde, ist damit in Spanien neu entfacht: In dem iberischen Land ist der Beruf nicht reglementiert, und der Berufsverband der Konservatoren und Restauratoren Spaniens (ACRE) hat sich zum Ziel gesetzt, diesen Zustand zu ändern.

Auf den folgenden Bildern: das Gebäude der Federación Católica-Agraria (von Google) und die Untersuchung davor und danach.

Siehe auch: Die 10 seltsamsten oder katastrophalsten Restaurierungen der letzten Zeit

Eine weitere ignorante Restaurierung in Spanien: entstelltes Relief aus den 1920er Jahren
Eine weitere ignorante Restaurierung in Spanien: entstelltes Relief aus den 1920er Jahren




Finestre sull'Arte