20 sehenswerte Ausstellungen in den Weihnachtsferien 2023


Welche Ausstellungen sollte man in den Weihnachtsferien 2023 besuchen? Aus den vielen, die wir in letzter Zeit besucht haben, haben wir 20 ausgewählt, die wir Ihnen vorschlagen.

Welche Ausstellungen sollte man in den Weihnachtsferien 2023 besuchen? Antike Kunst, moderne Kunst, zeitgenössische Kunst: In ganz Italien gibt es wirklich alles. Einige Ausstellungen schließen im Januar, es könnte also Ihre letzte Chance sein. Andere wurden gerade erst eröffnet, so dass Sie zu den Ersten gehören werden, die sie besuchen können. Auf jeden Fall haben wir zwanzig Ausstellungen ausgewählt, die wir in letzter Zeit besucht haben (ja, wir haben sie alle besucht) und die unserer Meinung nach zu den interessantesten gehören. Weitere Ideen finden Sie in unserem Ausstellungsfinder.

1. Turner in Venaria Reale

Die Reggia di Venaria zeigt bis zum 28. Januar 2024 im ersten Stock des Sale delle Arti die Ausstellung Turner. Landscapes of Mythology, kuratiert von der englischen Kunsthistorikerin Anne Lyles, die dem britischen Maler der Romantik Joseph Mallord William Turner (London, 1775 - 1851) gewidmet ist. Damit wird die prestigeträchtige Zusammenarbeit mit der Tate UK nach der John Constable gewidmeten Ausstellung des letzten Jahres in der Reggia di Venaria fortgesetzt. Zu sehen sind mehr als vierzig Werke, darunter Ölgemälde, Zeichnungen, Stiche und Aquarelle (die berühmten Farbanfänge), die in den 1920er Jahren entstanden sind und aus der britischen Institution stammen, in denen Turner nicht nur seine Vorliebe für die Landschaftsmalerei, sondern auch seine Leidenschaft für Themen der griechisch-römischen Mythologie zum Ausdruck bringt.

Wo und wann: Venaria Reale, Reggia di Venaria, vom 13. Oktober 2023 bis 28. Januar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen | Lesen Sie unsere Rezension

Turner in Venaria Reale
Turner in Venaria Reale

2. Francesco Hayez in Turin

Die Galleria Civica d’Arte Moderna e Contemporanea (GAM) in Turin widmet Francesco Hayez (Venedig, 1791 - Mailand, 1882) vom 17. Oktober 2023 bis zum 1. April 2024 eine große Ausstellung mit dem Titel Hayez. Die Werkstatt des romantischen Malers. Die von Fernando Mazzocca und Elena Lissoni kuratierte Ausstellung verwebt Kunst, Geschichte und Politik und führt das Publikum in die Welt des Künstlers, in die Werkstatt des Malers, um seine Techniken und Geheimnisse zu enthüllen. Ein origineller Rundgang, der Gemälde und Zeichnungen mit mehr als 100 Werken aus angesehenen öffentlichen und privaten Sammlungen vergleicht, sowie einige wichtige Gemälde des Künstlers, die im GAM aufbewahrt werden.

Wo und wann: Turin, GAM, vom 17. Oktober 2023 bis 1. April 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen | Lesen Sie unsere Rezension

Francesco Hayez in Turin
Francesco Hayez in Tur
in

3. Giorgio Morandi in Mailand

Die Ausstellung, die Mailand Giorgio Morandi (Bologna, 1890 - 1964), einem der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts, widmet, um mehr als dreißig Jahre nach der letzten Ausstellung die Wahlverwandtschaft zwischen der Stadt und dem Bologneser Maler zu feiern, präsentiert dem Publikum rund 120 Werke, die aus Leihgaben wichtiger öffentlicher Einrichtungen und angesehener Privatsammlungen stammen. Anhand der ausgestellten Werke kann der Besucher die gesamte Laufbahn des Künstlers nachvollziehen: fünfzig Jahre Tätigkeit, von 1913 bis 1963. Die von Maria Cristina Bandera kuratierte Ausstellung ist hinsichtlich des Umfangs und der Qualität der ausgestellten Werke eine der wichtigsten und vollständigsten Retrospektiven des Bologneser Malers der letzten Jahrzehnte.

Wo und wann: Mailand, Palazzo Reale, vom 5. Oktober 2023 bis zum 4. Februar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Giorgio Morandi in Mailand
Giorgio Morandi in Mailand

4. Giovanni Battista Moroni in Mailand

Die Winterausstellung 2023-2024 in der Gallerie d’Italia in Mailand ist Giovanni Battista Moroni (Albino, um 1520 - 1578) gewidmet. Vom 6. Dezember 2023 bis zum 1. April 2024 wird in der Gallerie d’Italia an der Piazza Scala die Ausstellung Moroni (1521-1580). Il ritratto del suo tempo ist eine monografische Ausstellung über den großen Künstler aus Bergamo, einen der bedeutendsten Interpreten der lombardischen Renaissancemalerei, kuratiert von Arturo Galansino und Simone Facchinetti. Moroni, der auch bedeutende Devotionalien geschaffen hat, die in der Ausstellung zu sehen sind, ist jedoch vor allem für seine innovative Tätigkeit als Porträtist bekannt. Viele der in Mailand ausgestellten Porträts des Künstlers werden als “Porträts in Aktion” bezeichnet, moderne Darstellungen von Personen, die durch eine Geste, einen Blick mit dem Betrachter in Kontakt treten und die emotionale Distanz und den statischen Charakter der offiziellen Porträts überwinden.

Wo und wann: Mailand, Gallerie d’Italia, vom 6. Dezember 2023 bis 1. April 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Giovanni Battista Moroni in Mailand
Giovanni Battista Moroni in Mail
and

5. Van Gogh in Mailand

WarVincent van Gogh ein Maler, der sich nur von seinen Gefühlen leiten ließ, wie es uns einige schäbige Ausstellungen erzählt haben und wie ihn die Vulgata darstellt? Ganz und gar nicht: Van Gogh war ein sehr aktueller Künstler, er war ein eifriger Leser, er kannte die zeitgenössische Kunst, er hatte literarische Interessen. Er war im Grunde genommen ein gebildeter Maler. Und um die Stereotypen, die sich um seine Person ranken, zu zerstreuen, wurde eine Ausstellung mit dem Titel Van Gogh. Cultured Painter, die sich genau mit der Beziehung zwischen Van Gogh und seinen kulturellen Quellen beschäftigt. Sie ist vom 22. September 2023 bis zum 28. Januar 2024 im Mudec in Mailand zu sehen. Die Kuratoren der Ausstellung sind der Kunsthistoriker Francesco Poli, Mariella Guzzoni, Forscherin und Kuratorin des Themas Van Gogh: Leben mit Büchern, das sich durch die gesamte Ausstellung zieht, und Aurora Canepari, Kuratorin der Abteilung Van Gogh und Japonismus im Museo d’Arte Orientale Edoardo Chiossone in Genua.

Wo und wann: Mailand, Mudec, vom 22. September 2023 bis 28. Januar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen | Lesen Sie unsere Rezension

Van Gogh in Mailand
Van Gogh in Mailand

6. El Greco in Mailand

Das Ausstellungsprojekt präsentiert zum ersten Mal in der lombardischen Hauptstadt mehr als vierzig Werke des berühmten Künstlers und nutzt dabei renommierte internationale Leihgaben. Eine einzigartige Gelegenheit, sein Werk im Lichte der neuesten Forschungsergebnisse zu entdecken. Die Ausstellung beleuchtet den Einfluss italienischer Vorbilder in der Ausbildung des Künstlers und will die letzte Periode Toledos im Sinne einer bewussten Rückbesinnung auf einen weitgehend byzantinischen Kompositionsansatz interpretieren. Der Rundgang ist in Abschnitte unterteilt, die stets die Beziehung des Künstlers zu den Orten, an denen er lebte, in den Mittelpunkt stellen und dem Besucher gleichzeitig eine präzise historisch-biografische Rekonstruktion bieten. Gleichzeitig wird durch eine Reihe von Vergleichen mit der großen römischen und venezianischen Malerei das mächtige Thema des Labyrinths hervorgehoben, um zu verdeutlichen, dass das Leben von El Greco eine Art riesiger Bildungsroman inmitten der kulturellen Hauptstädte des Mittelmeerraums war.

Wo und wann: Mailand, Palazzo Reale, vom 11. Oktober 2023 bis 11. Februar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen | Lesen Sie unsere Rezension

El Greco in Mailand
El Greco in Mailand

7. Fabrizio Plessi in Brescia

Fabrizio Plessi präsentiert vom 9. Juni 2023 bis zum 7. Januar 2024 das noch nie dagewesene Projekt Plessi heiratet Brixia<, das eine Hochzeit mit der Stadt und ihren Einwohnern feiert und der Öffentlichkeit eine Botschaft der Verantwortung und des Bewusstseins für das historische, archäologische und ikonografische Erbe Brescias vermittelt. Es handelt sich um eine immersive Reise, die aus Installationen, Videoprojektionen und monumentalen digitalen Umgebungen besteht, die speziell für den Archäologischen Park des römischen Brescia und das Museum von Santa Giulia entworfen wurden. Eine Reise, die darauf abzielt, die Überreste und das Erbe der Stadt hervorzuheben und sie durch Plessis charakteristisches technologisches und multimediales Alphabet neu zu interpretieren, d.h. mit Licht, Ton und bewegten Bildern, und die durch eine Ausstellung von Originalzeichnungen, Tafeln und Skizzen ergänzt wird.

Wo und wann: Brescia, Museo di Santa Giulia, vom 9. Juni 2023 bis 7. Januar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen | Lesen Sie unsere Rezension

Fabrizio Plessi in Brescia
Fabrizio Plessi in Br
escia

8. Die Sammlung Sperone in Rovereto

In dieser Ausstellung zeigt das Mart zum ersten Mal vierhundert Werke aus der Privatsammlung von Gian Enzo Sperone. Der 1939 geborene Gian Enzo Sperone, einer der bedeutendsten Galeristen der Welt, eröffnete 1964 seine erste Galerie in Turin und brachte die neue große amerikanische Kunst nach Italien. Von Anfang an begleitete er die innovativsten Avantgarden, löste sich von der Vergangenheit und bevorzugte zeitgenössische Sprachen und Trends. Er verkehrte in den Kreisen europäischer und amerikanischer Intellektueller und eröffnete zusammen mit Konrad Fischer Ausstellungsorte in Italien und im Ausland, darunter auch den heutigen Ausstellungsort in New York, die Sperone Westwater Gallery, die vom Architekten Norman Foster entworfen wurde. Parallel zu seiner Tätigkeit als Händler zeitgenössischer Kunst widmete sich Sperone auch dem Sammeln und schuf so eine endlose und widersprüchliche Sammlung von Werken und Artefakten aus verschiedenen Epochen, vom 14. Jahrhundert bis heute, und aus zahlreichen Ländern, von Europa bis Asien.

Wo und wann: Rovereto, Mart, vom 26. Oktober 2023 bis 3. März 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Die Sammlung Sperone in Rovereto
Die Sammlung Sperone in Rovereto

9. Die Fasti der Elisabetta Farnese in Piacenza

Eine Ausstellung, die Elisabeth Farnese (Parma, 1692 - Aranjuez, 1766) gewidmet ist, der letzten Prinzessin von Parma und Piacenza aus dem Hause Farnese und als Gemahlin Philipps V. Königin von Spanien: Das ist die Ausstellung, die vom 2. Dezember 2023 bis zum 7. April 2024 in den Städtischen Museen des Palazzo Farnese in Piacenza stattfinden wird. Die Ausstellung, die von den Städtischen Museen des Palazzo Farnese in Piacenza mit Unterstützung der Gemeinde Piacenza und in Zusammenarbeit mit dem Verlag Electa organisiert wird, wurde von den Kunsthistorikern Antonella Gigli und Antonio Iommelli konzipiert und kuratiert und trägt den Titel I Fasti di Elisabetta Farnese. Ritratto di una Regina (Porträt einer Königin ) und dreht sich um eine Gruppe von Gemälden, die heute als Fasti di Elisabetta (Fasti der Elisabeth) bekannt sind und in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts vom Hofmaler Ilario Mercanti, genannt lo Spolverini (Parma, 1657 - Piacenza, 1734), gemalt wurden. Zum ersten Mal nach fast dreihundert Jahren seit ihrer Übersiedlung nach Neapel (der Stadt, in die Karl von Bourbon, Sohn von Elisabeth Farnese und Philipp V. von Spanien, die Fasti und den größten Teil der Kunstschätze der Familie Farnese überführte) werden sechs Gemälde, die bereits Teil des Zyklus sind, in Piacenza ausgestellt, und zwar ausnahmsweise als Leihgabe des Königspalastes von Caserta und der Gemeinde Parma für vier Monate.

Wo und wann: Piacenza, Städtische Museen des Palazzo Farnese, vom 2. Dezember 2023 bis 7. April 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Die Fasti der Elisabetta Farnese in Piacenza
Die Fasti der Elisabetta Farnese in Piacenza

10. Achille Funi in Ferrara

Der Palazzo dei Diamanti in Ferrara zeigt die Ausstellung Achille Funi. Un maestro del Novecento tra storia e mito (Achille Funi. Ein Meister des 20. Jahrhunderts zwischen Geschichte und Mythos), kuratiert von Nicoletta Colombo, Serena Redaelli und Chiara Vorrasi und organisiert von der Stiftung Ferrara Arte und dem Kunstmuseumsdienst der Stadt Ferrara. Eine umfassende anthologische Ausstellung, die einem der großen Künstler des 20. Jahrhunderts gewidmet ist, Virgilio Socrates Achille Funi (Ferrara, 1890 - Appiano Gentile, 1972), der als Protagonist die wichtigsten Bewegungen, die die italienische Kultur in der ersten Hälfte des 20. Nachdem er sich im gemäßigten Flügel des Futurismus profiliert hatte, wurde Funi unter den großen Interpreten des Magischen Realismus, des modernen Klassizismus des 20. Jahrhunderts und des Muralismus der 1930er Jahre bekannt, wobei er sich eine ausgeprägte Autonomie bewahrte. Der Künstler, der die klassischen Mythen und die Weisheit der Renaissance liebte, griff auf die formalen Werte der antiken figurativen Tradition ebenso zurück wie auf die zeitgenössische Sprache von Cézanne, Picasso, Derain und de Chirico.

Wo und wann: Ferrara, Palazzo dei Diamanti, vom 28. Oktober 2023 bis 25. Februar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Achille Funi in Ferrara
Achille Funi in Ferrara

11. CCCP in Reggio Emilia

Eine der Gruppen, die die Geschichte des italienischen Rock am meisten geprägt haben. CCCP - Fedeli alla Linea, die historische Punkband, die auf ihre eigene Art und Weise und nach ihrem eigenen Standpunkt alle Widersprüche der 1980er Jahre erzählte, ist der Protagonist einer Ausstellung in Reggio Emilia, mit der das 40-jährige Bestehen der Gruppe gefeiert wird. Die Ausstellung Felicitazioni! greift im Titel den Satz aus einem ihrer berühmten Lieder (Spara Jurij) auf. CCCP-Fideli alla Linea 1984-2024 kann vom 12. Oktober 2023 bis zum 11. Februar 2024 in den Chiostri di San Pietro in Reggio Emilia besucht werden und wird von der Stiftung Palazzo Magnani in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Reggio Emilia organisiert.

Wo und wann: Reggio Emilia, Chiostri di San Pietro, vom 12. Oktober 2023 bis 11. Februar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen | Lesen Sie unsere Rezension

CCCP in Reggio Emilia
CCCP in Reg
gio Emilia

12. Marionetten und die Avantgarde in Reggio Emilia

Die Ausstellung Marionetten und Avantgarde wird bis zum 17. März 2024 im Palazzo Magnani in Reggio Emilia zu sehen sein. Picasso, Depero, Klee, Sarzi, kuratiert von James M. Bradburne, Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses der Stiftung Palazzo Magnani. Die Ausstellung dreht sich um das Konzept der “vierten Wand”, d. h. um die Fähigkeit zur emotionalen Beteiligung, die eine gelungene Aufführung zu einer Realität macht, die den Zuschauer in die inszenierte Geschichte eintauchen lässt. Wenn eine Marionette oder Puppe die vierte Wand durchbricht, erobert sie das Vertrauen des Publikums und verleiht der Vorstellung die Kraft, die Trennung zwischen Bühne und Welt, zwischen Kunst und Leben zu verwischen.

Wo und wann: Reggio Emilia, Palazzo Magnani, vom 17. November bis 17. März 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Marionetten und die Avantgarde in Reggio Emilia
Marionetten und die Avantgarde in Reg
gio Emilia

13. Mario Sironi in Modena

Die Galerie BPER Banca in Modena präsentiert die Ausstellung Mario Sironi. Feierlichkeit und Pein, kuratiert von Daniela Ferrari. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ein Korpus von etwa vierzig Werken von Mario Sironi (Sassari, 1885 - Mailand, 1961). Ein Kern davon wird bei dieser Gelegenheit zum ersten Mal außerhalb Sardiniens präsentiert: Es handelt sich um Werke, die zwischen 1926 und 1958 entstanden sind und zu einer reichen Sironi-Sammlung gehören, die die Lebensgefährtin des Künstlers, Mimì Costa, der Banco di Sardegna - Gruppo BPER Banca - geschenkt hat. Außerdem sind Werke aus angesehenen Privatsammlungen, der Vereinigung Mario Sironi und dem Archiv Mario Sironi zu sehen.

Wo und wann: Modena, Galerie BPER Banca, vom 15. September 2023 bis 4. Februar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Mario Sironi in Modena
Mario Sironi in Modena

14. Hendrick ter Brugghen in Modena

Bis zum 14. Januar 2024 präsentieren die Estense Galleries von Modena Ter Brugghen. Von Holland nach Italien auf den Spuren Caravaggios, die erste große italienische Ausstellung über den niederländischen Maler Hendrick ter Brugghen (Den Haag, 1588 - Utrecht, 1629). Die von Federico Fischetti und Gianni Papi kuratierte Ausstellung will den außergewöhnlichen Aufenthalt des Künstlers in Italien nachzeichnen, der seine Malerei stark beeinflusst hat. Die Entdeckung der italienischen Phase von Ter Brugghen ist ein neues Ereignis. Zwar war bekannt, dass sich der Maler mindestens sechs oder sieben Jahre lang, zwischen 1607-1608 und 1614, in Rom und Italien aufgehalten hatte, doch war diese frühe Periode, die jedoch wie alle Erfahrungen nordischer Maler in der päpstlichen Hauptstadt als entscheidend für seine Karriere angesehen werden kann, in der Forschung noch nicht untersucht worden.

Wo und wann: Modena, Gallerie Estensi, vom 13. Oktober 2023 bis 14. Januar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen | Lesen Sie unsere Rezension

Hendrick ter Brugghen in Modena
Hendrick ter Brugghen in Modena

15. Carlotta Gargalli in Bologna

Das Museo Ottocento Bologna startet eine Reihe von monografischen Ausstellungen über Malerinnen aus der Emilia und beginnt mit einer fast vergessenen Figur, nämlich Carlotta Gargalli (Bologna, 1788 - Rom, 1840), einer talentierten neoklassizistischen Künstlerin, die bis zum 7. Januar 2024 die Protagonistin der Ausstellung Carlotta Gargalli (1788-1840). Una pittrice bolognese nella Roma di Canova, kuratiert von Ilaria Chia und Francesca Sinigaglia. Die Ausstellung soll die Modernität dieser Künstlerin hervorheben, die sich dank ihres Talents und ihrer Entschlossenheit in einem künstlerischen Kontext behaupten konnte, der damals fast ausschließlich von Männern dominiert wurde.

Wo und wann: Bologna, Museo Ottocento, vom 31. Oktober 2023 bis 7. Januar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Carlotta Gargalli in Bologna
Carlotta Gargalli in Bologna

16. Bertozzi&Casoni in Imola

Eine große Ausstellung zu Bertozzi&Casoni in der Stadt des großen Keramikduos, Imola. Unter dem Titel Bertozzi&Casoni. Tranche de vie " ist eine Ausstellung, die an drei Orten die gesamte Geschichte des von Giampaolo Bertozzi (Borgo Tossignano, 1957) und Stefano Dal Monte Casoni (Lugo di Romagna, 1961 - Imola, 2023) gegründeten Duos nachzeichnet und dabei alle drei öffentlichen Museen von Imola einbezieht: Palazzo Tozzoni, Museo San Domenico und Rocca Sforzesca. Die von Diego Galizzi, dem Direktor der Museen von Imola, kuratierte Ausstellung, die vom 28. Oktober 2023 bis zum 18. Februar 2024 stattfindet, wird von der Gemeinde Imola - Imola Musei mit Unterstützung verschiedener lokaler Einrichtungen organisiert, darunter die Cooperativa Ceramica di Imola, der Hauptpartner des Projekts.

Wo und wann: Imola, Museo San Domenico, Palazzo Tozzoni und Rocca Sforzesca, vom 28. Oktober 2023 bis 18. Februar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Bertozzi&Casoni in Imola
Bertozzi&Casoni in Imola

17. Anish Kapoor in Florenz

Der Palazzo Strozzi beherbergt Untrue Unreal, eine große Ausstellung, die mit Anish Kapoor konzipiert und realisiert wurde, dem berühmten Meister, der die Idee der Skulptur in der zeitgenössischen Kunst revolutioniert hat. Die von Arturo Galansino, dem Generaldirektor der Fondazione Palazzo Strozzi, kuratierte Ausstellung bietet eine Reise durch monumentale Installationen, intime Umgebungen und verstörende Formen, die einen originellen und fesselnden Dialog mit der Architektur und dem Publikum des Palazzo Strozzi schaffen. Durch historische Werke und aktuelle Produktionen wird die Ausstellung zu einer Einladung, in einen direkten Dialog mit Kapoors Kunst in ihrer Vielseitigkeit, Unstimmigkeit, Entropie und Vergänglichkeit zu treten. Der Palazzo Strozzi wird zu einem konkaven und konvexen Ort, ganz und zerbrochen zugleich, an dem die Besucher aufgefordert sind, ihre Sinne zu hinterfragen.

Wo und wann: Florenz, Palazzo Strozzi, vom 7. Oktober 2023 bis 4. Februar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Anish Kapoor in Florenz
Anish Kapoor in Florenz

18. Der Altar des Vaterlandes in Rom

Vom 26. Oktober 2023 bis zum 25. Februar 2024 präsentieren VIVE - Vittoriano und Palazzo Venezia in der Sala Zanardelli des Vittoriano die Ausstellung La Dea Roma e l’Altare della Patria. Angelo Zanelli und die Erfindung der Symbole des vereinten Italiens, kuratiert von Valerio Terraroli, in Zusammenarbeit mit dem Archivio Centrale dello Stato, der Soprintendenza speciale Archeologia, Belle Arti e Paesaggio di Roma und der Fondazione Brescia Musei. Ziel der Ausstellung ist es, den Abschluss der Restaurierungskampagne des Frieses des Altare della Patria zu feiern, das von dem lombardischen Bildhauer Angelo Zanelli (San Felice di Scovolo, 17. März 1879 - Rom, 1942) geschaffen wurde. Dreh- und Angelpunkt der Ausstellung ist die Göttin Rom, zentrale Figur des Frieses selbst, in der Achse mit dem Reiterdenkmal von Viktor Emanuel II. und visueller Mittelpunkt des gesamten Vittoriano, die Ursprünge und Entwicklungen seiner Ikonographie und die Einflüsse, die dieses Bild im Laufe der Zeit ausgeübt hat.

Wo und wann: Rom, VIVE - Vittoriano und Palazzo Venezia, vom 26. Oktober 2023 bis 25. Februar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Der Altar des Vaterlandes in Rom
Der Altar des Vaterlandes in Rom

19. Phidias in Rom

Bis zum 5. Mai 2024 zeigen die Musei Capitolini - Villa Caffarelli in Rom zum ersten Mal in Italien eine monografische Ausstellung, die Phidias gewidmet ist, dem größten griechischen Bildhauer des klassischen Zeitalters, der mit dem Bau und der Dekoration des Parthenon verbunden ist. Die von Roma Capitale, Assessorato alla Cultura, Sovrintendenza Capitolina ai Beni Culturali geförderte und von Claudio Parisi Presicce mit der Organisation von Zètema Progetto Cultura kuratierte Ausstellung eröffnet den Zyklus der fünf Ausstellungen I Grandi Maestri della Grecia Antica (Die großen Meister des antiken Griechen lands), der darauf abzielt, die wichtigsten Protagonisten der griechischen Bildhauerei einem breiten Publikum vorzustellen.

Wo und wann: Rom, Kapitolinische Museen, vom 24. November 2023 bis zum 5. Mai 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

Phidias in Rom
Phidias in Rom

20. William Kentridge in Palermo

Der große südafrikanische Künstler William Kentridge (Johannesburg, 1955) stellt in Palermo seine neue Klanginstallation mit Projektion vor: Sie trägt den Titel You Whom I Could Not Save und ist der Titel der Einzelausstellung des südafrikanischen Künstlers, die bis zum 12. Januar 2024 im Palazzo Branciforte zu sehen ist. Das Werk wird zusammen mit 16 bisher nicht gezeigten Zeichnungen zu einem sizilianischen Rechnungsbuch aus dem 19. Jahrhundert, der Videoarbeit Sibyl (2020), Bronzeskulpturen und bemalten Bronzeskulpturen sowie einer Reihe von Wandteppichen präsentiert. Das eigens für Palermo konzipierte Projekt, das anlässlich der Tage der Gegenwart eröffnet wird, wird von den Kunsthistorikerinnen Giulia Ingarao und Alessandra Buccheri kuratiert, von Antonio Leone, dem künstlerischen Leiter von ruber.contemporanea, konzipiert und von der Fondazione Sicilia mit der Koordination von Sicily Art and Culture unterstützt.

Wo und wann: Palermo, Palazzo Branciforte, vom 8. Oktober 2023 bis 12. Januar 2024 Klicken Sie hier für weitere Informationen

William Kentridge in Palermo
William Kentridge in Palermo

20 sehenswerte Ausstellungen in den Weihnachtsferien 2023
20 sehenswerte Ausstellungen in den Weihnachtsferien 2023


Warnung: Die Übersetzung des originalen italienischen Artikels ins Englische wurde mit automatischen Werkzeugen erstellt. Wir verpflichten uns, alle Artikel zu überprüfen, können jedoch nicht garantieren, dass die Übersetzung frei von Ungenauigkeiten aufgrund des Programms ist. Sie können das Original finden, indem Sie auf die ITA-Schaltfläche klicken. Wenn Sie einen Fehler finden, kontaktieren Sie uns bitte.