Triest feiert das 150-jährige Bestehen des Revoltella-Museums mit einer Ausstellung seiner Skulpturen


Von Canova bis Spoerri, eine Ausstellung zur Aufwertung des bedeutenden Skulpturenerbes des Revoltella-Museums in Triest: Vom 3. November 2022 bis zum 25. April 2023 wird die Ausstellung "Skulpturen in den Sammlungen des Revoltella-Museums. Von Canova bis zum 21. Jahrhundert" das 150-jährige Bestehen des Museums feiern.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 150. Jahrestag seiner Gründung bietet das Revoltella-Museum in Triest ab dem 3. November 2022 die Ausstellung Sculpture in the Revoltella Museum Collections. Da Canova al XXI secolo (Von Canova bis zum 21. Jahrhundert), eine Ausstellung, die mit dem Ziel konzipiert wurde, das bedeutende bildhauerische Erbe des Museums aufzuwerten. Das Revoltella-Museum wurde 1872 auf Veranlassung von Baron Pasquale Revoltella, einer der repräsentativsten Persönlichkeiten des kaiserlichen Triest, gegründet, der testamentarisch verfügte, dass sein Palast und seine umfangreiche Kunstsammlung der Stadt vermacht werden sollten, und ist die erste in Italien gegründete Galerie für moderne Kunst.

Jahrhunderts Künstler wie Francesco Hayez, Domenico Morelli, Giacomo Favretto, Luigi Nono und Filippo Palizzi in der Sammlung vertreten waren, wurden im Laufe des 20. Jahrhunderts die bedeutendsten Namen des italienischen 20. Jahrhunderts in die Sammlung des Museums aufgenommen: Felice Casorati, Mario Sironi, Carlo Carrà, Giorgio Morandi, Giorgio De Chirico, Giacomo Manzù, Marino Marini, Lucio Fontana und Alberto Burri. Ein Erbe von über zweihundert Werken, das dieses Museum zu einer der wichtigsten Referenzen für moderne und zeitgenössische Kunst macht.

Die Ausstellung Skulptur in den Sammlungen des Museo Revoltella, die eine große Vielfalt an Werken aus Marmor, Stein, Bronze, Terrakotta, Wachs, Keramik, Holz und Stoff präsentiert, spannt einen Bogen vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Jahr 2003: von Antonio Canovas Gipsskizze für die kolossale Statue von Napoleon in der Gestalt von Mars, dem Friedensstifter, bis zu der Assemblage Histoires de Boites à Lettres no. 12 - Le Carnaval d’Ensor, ein Werk von Daniel Spoerri, einem der Begründer des Nouveau Réalisme.

Die Ausstellung, die sich über alle sechs Stockwerke des Museums erstreckt, ist in sechs thematische Kerne unterteilt: die Göttin Rom (1950), eine monumentale Gipsstatue von Attilio Selva, die zu diesem Anlass restauriert und zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde und die Ausstellung am Eingang des Museums eröffnet; der Klassizismus des frühen 19. Jahrhunderts mit Werken von Canova, Houdon und Bartolini; Pietro Magni und die Palastbildhauer die Bildhauerei von Marcello Mascherini mit fünfzehn Werken des berühmten Triester Künstlers aus den 1920er bis 1950er Jahren; die Erwerbungen der Revoltella von ihrer Gründung bis zum Ersten Weltkrieg; das 20. Jahrhundert mit Werken aus dem Zweiten Weltkrieg bis zur informellen Kunst von Arnaldo Pomodoro. Die Ausstellung umfasst auch einige neue und bisher nicht gezeigte Werke: eine Sammlung von kleinen Bronzen und anderen Werken regionaler und nationaler Bildhauer aus den 1940er und 1950er Jahren, die seit langem nicht mehr öffentlich ausgestellt wurden, und neuere Skulpturen aus den 1980er bis zu den frühen 2000er Jahren mit der Präsentation der jüngsten Schenkung eines Werks, das für die so genannte Fiber Art oder Soft Sculpture der Triester Künstlerin Lydia Predominato steht.

Begleitend zur Ausstellung erscheint der von Susanna Gregorat und Barbara Coslovich herausgegebene wissenschaftliche Katalog der Sammlung, der zweihundert ausführliche Beschreibungen der gleichen Anzahl von Skulpturen (einschließlich derjenigen, die Teil der Ausstellung sind) versammelt und einen der wertvollsten und beständigsten Teile des gesamten Erbes des Museums dokumentiert. Ein wesentliches Element des Programms zur Aufwertung der Skulpturensammlung sind auch die verschiedenen und bedeutenden Restaurierungsarbeiten, die zu diesem Anlass in Absprache und mit Beratung durch die örtliche Superintendentur durchgeführt wurden.

Die Stadt Triest hat anlässlich eines wichtigen Jubiläums viel in “ihr” Revoltella-Museum investiert, auch um Räume und Einrichtungen zu renovieren und Werke, die lange Zeit im Lager verborgen waren, ans Licht zu bringen und zu restaurieren. Für die Stadtverwaltung handelt es sich um ein “Geschenk an die Stadt, das alle Bürger von Triest und darüber hinaus anlässlich des Eröffnungstages am 3. November - dem Jahrestag des Schutzpatrons - durch einen kostenlosen Besuch des Museums und der Ausstellung ’auspacken’ sollen”. Die Ausstellung kann bis zum 25. April 2023 zu folgenden Öffnungszeiten besichtigt werden: täglich außer dienstags von 9 bis 19 Uhr. Die Eintrittskarte ist im Museumseintritt enthalten (Vollpreis 7,00 € / ermäßigter Preis 5,00 €).

Antonio Canova, Napoleon als Mars der Friedensstifter
Antonio Canova, Napoleon als Mars der Friedensstifter
Franco Asco, Der Kopf der Frau
Franco Asco, Kopf einer Frau
Dino Basaldella, Hommage
Dino Basaldella, Huldigung
Marcello Mascherini, Eva
Marcello Mascherini, Eva
Arnaldo Pomodoro, Sphäre Nr. 4
Arnaldo Pomodoro, Sphäre Nr. 4

Triest feiert das 150-jährige Bestehen des Revoltella-Museums mit einer Ausstellung seiner Skulpturen
Triest feiert das 150-jährige Bestehen des Revoltella-Museums mit einer Ausstellung seiner Skulpturen




Finestre sull'Arte